Die kleinen Freuden des VIKTORIA SQUARE

νούμερο τέσσερα (Nummer vier) Der Viktoria Square.

Viktoria Square ist eine Art Park den man von meinem Zuhause aus in 10 min Fußweg erreicht. Es ist ein leider sehr heruntergekommenes Viertel, welches mal sehr schön und angesehen war. Heutzutage kennt man den Viktoria Square als schmutzigen Distrikt mit hoher kriminellen Rate und außerdem als Flüchtlingshotspot.

Da kommen wir ins Spiel. Viktoria Square ist vermutlich unser simpelstes aber meiner Meinung nach schönstes Projekt. 1-3 mal die Woche gehen wir hin, bewaffnet mit Ball, Seilen, Bastelutensilien und etwas süßem oder Saftpäckchen und spielen einfach mit den Kindern. Ich liebe dieses Projekt, da wir hier wirklich mit den Kindern sein können. Die Familien kennen und mögen uns hier. Wenn wir da ankommen sind die Kids immer total aufgeregt und manche kommen sogar und umarmen uns. In meinen ersten zwei Wochen hier kam einer der Afghanischen Männer zu uns und sagte „Thank you for your work, they need it“, das hat mich total berührt. Auch wenn es sehr anstrengend werden kann und trotz das die meisten Kinder kein Englisch sprechen liegt mir dieses Projekt sehr am Herzen. Auch hier können wir die Familien mit unseren anderen Projekten wie dem Women-Day-Center und Magisstories bekannt machen und so noch mehr Leute erreichen.

Da es zu diesem Projekt nicht besonders viel zu erklären gibt, hier ein paar meiner schöne Anekdoten:

An meinem ersten Viktoria Square Besuch, lernte ich ein kleines Mädchen kennen die mich irgendwie ganz besonders toll fand. Ein wenig besitzergreifend hat sie sich an mir gehangen und alles mit mir gemacht, was ich total süß fand. An dem Tag haben wir mit Bügelperlen Kettchen und Armbänder gebastelt, wobei ich natürlich ihre persönliche Assistentin war. Mit gebrochenem Englisch hat sie mir Anweisungen gegeben wie: „You, this and I this“. Ich habe auch ein Kettchen bekommen. Irgendwann kam eine ihrer Freundinnen zu uns und rief „Mariam, Mariam….“. Es stellt sich heraus, dass die kleine auch Mariam heißt und weder sie, noch ich, wussten das. Zufall? Ich glaube nicht;)

Eine zweite kleine Anekdote ist von letzter Woche. Die Mädels haben mir ein Klatschspiel auf Farsi beigebracht. Man sagt die Wochentage und klatscht dabei immer die Hand des nächsten ab. Man fängt bei Samstag an (Keine Ahnung wieso) und bei Freitag muss man versuchen die Hand noch rechtzeitig wegzuziehen bevor man abgeklatscht ist, ansonsten ist man raus. Ich kann jetzt also die Wochentage auf Farsi und bin ein bisschen stolz drauf. Die Mädchen fanden es auch super wie ich immer wieder die Reihenfolge verpatzt habe, es war wirklich sehr lustig.

So schön wie das auch ist mit den Kindern zu spielen, so hart ist es manchmal auch. Wenn man so oft dort ist erfährt man zwangsläufig etwas über ihre Geschichten und die Zustände. Manchen Kindern merkt man das Trauma mehr an manchen weniger aber so oder so fällt es mir oft schwer. Wenn ich sehe wie es den Familien dort manchmal geht, wovon sich die Kinder ernähren, dann fühle ich mich immer ein bisschen hilflos. Es ist einfach nicht fair. Aber auch das ist Teil meiner Erfahrung hier, mit solchen Dingen konfrontiert zu werden und mein bestes zu tun wenigstens für 1 1/2 Stunden diesen Kindern die Möglichkeit zu geben Kind zu sein. Wenn ich zum Beispiel sehe was große Geschwister für eine Verantwortung übernehmen um ihre Eltern zu entlasten obwohl sie selber noch total jung sind… Ich weiß ich rette damit nicht die Welt aber dafür bin ich auch nicht hier. Ich bin hier um diesen Menschen auf Augenhöhe zu begegnen.

Lasst mir gerne ein kleines Feedback da und vergesst nicht:

bei so einem FSJ fallen jede Menge Kosten an, daher bin ich auf EURE HILFE angewiesen. Mit einem finanziellen Beitrag unterstützt ihr nicht nur mich sondern auch den Jesuit Refugee Service in Athen!

Spendenkonto:
Kontoinhaber: Jesuitenmission
IBAN: DE61 7509 0300 0005 1155 82
BIC: GENO DEF1 M05
Verwendungszweck: X38420 – JV Jahrgang2021

Veröffentlicht von mariamammann

Hey, Auf diesem Blog werde ich mein kommendes Jahr als Jesuit Volunteer in Griechenland, Athen dokumentieren, und freue mich über alle die hier dabei sind!

2 Kommentare zu „Die kleinen Freuden des VIKTORIA SQUARE

  1. Liebe Mariam
    Victoria Square ist ein Tolles Projekt da die Kinder diese Aufmerksamkeit brauchen und nicht woanders kriegen du rettest schon der Eine oder der Andere bin so stolz auf dich mach weiter so.
    Mama

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Annika Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: